Online Marktplatz

Nutze den Erfolg der Online-Marktplätze.

Vom reinen Absatztool zu einer eigenen Erlebniswelt: Online-Marktplätze haben durch Corona einen echten Push erlebt. Wir zeigen dir, was hinter dem Boom der Marktplätze steckt.

Ein echter Krisengewinner.

Im stationären Handel ging nichts – online dafür umso mehr: Das war die Folge des ersten Lockdowns während der Corona-Pandemie. Um Verluste durch die zeitweisen Geschäftsschließungen aufzufangen, entdeckten viele Unternehmen die Online-Marktplätze für sich. Großer Gewinner dieser Entwicklung war – wenig überraschend – Amazon. Von 2019 bis 2020 konnte der Online-Gigant eine Steigerung seines Umsatzes von 281 auf 386 Milliarden Dollar verbuchen und 2021 stieg der Umsatz noch einmal auf 470 Milliarden Dollar. Größten Anteil hieran hatte das Marktplatz-Segment, das um 30% wuchs, während die Amazon-eigenen Umsätze „nur“ eine Steigerung von 14% verzeichneten.

Mit diesen Zahlen ist Amazon der größte, aber längst nicht der einzige Gewinner, der von der Corona-Krise profitierte: Auch der Versandhändler OTTO konnte 2020 ein Wachstum von 30% bei der Online-Kundschaft verbuchen und ein Jahr später kamen noch einmal 20% hinzu. Ebenfalls auf der Erfolgsschiene: Zalando. Der Anteil des Plattformgeschäfts mit Partnerunternehmen und Connected Retail stieg auf 30% und erzielte damit einen Umsatz von ca. 4,3 Milliarden Euro.

Eindrucksvolle Zahlen also, die den Erfolg von Marktplätzen beweisen. Verständlich auch, dass immer mehr Hersteller:innen und Handelsunternehmen hiervon profitieren wollen. Die Folge: Neue Anbieter:innen drängen auf die Marktplätze und der Wettbewerb wird intensiver. Damit sind auch die unbedarften Zeiten der Anfangsphase vorbei: Jetzt braucht man einen professionellen Auftritt, um auf den Marktplätzen mit der eigenen Marke und den eigenen Produkten zu bestehen, das Image zu pflegen oder auch mehr Umsatz zu generieren.

Ein Weg, der sich nach den Ergebnissen vieler Studien lohnt, denn mit dem überdurchschnittlichen Wachstum seines Marktplatzes steht Amazon nicht allein da: Auch sonst werden die Online-Marktplätze jedes Jahr eine Steigerung von 30% verzeichnen, während der allgemeine Online-Handel um rund 11% wächst. Damit werden bereits 2024 über 40% der Umsätze im E-Commerce über Online-Marktplätze erzielt und ihr Anteil hat sich so innerhalb weniger Jahre verdoppelt. (Oliver Wyman: Future of Retail Study)

3MO sorgt mit einer zentralen Artikelstammdatenverwaltung und den jeweiligen Schnittstellen zu den führenden Marktplätzen dafür, im B2B- und B2C-Umfeld zu skalieren.

Die Key-Facts zu Online-Marktplätzen.

Online geht immer mehr.

Die Entwicklung vom stationären zum Online-Handel lag schon länger in der Luft und Corona hat sie noch einmal forciert: Durch den langen Lockdown war es schlicht und einfach notwendig, die Kundschaft auf digitalem Weg zu erreichen und mehr Auswahl sowie umfangreichere Leistungen anzubieten. Auch die Kund:innen haben in der Corona-Zeit dazugelernt und nutzen das Online-Shopping deutlich häufiger und viel souveräner. Falls du für deine Kund:innen erst einmal deinen eigenen Onlineshop aufbauen oder optimieren möchtest, stehen wir dir mit fundiertem Wissen zur Seite.

Wichtig: Profi-Logistik.

Professionelle Logistik ist ein Knackpunkt im Online-Handel. Entweder man kontrolliert diese selbst oder man sollte sich auf erstklassige Partner verlassen. Die Leader der Branche wie Amazon, Zalando oder eBay haben dies schon länger erkannt und mit Erweiterung von Lagern und Fulfillment darauf reagiert. Klarer Trend hier: die Logistik im eigenen Haus, um den Kund:innen schnelle und professionelle Abwicklung zu bieten. Du hast nicht die nötigen Kapazitäten, dich darum selbst zu kümmern? Wir haben erfahrene Partner an unserer Seite, die wir empfehlen können.

Service für zwei Seiten.

Marktplätze sollten sowohl die Kundschaft als auch die Handelspartner:innen im Blick haben. Für beide Gruppen müssen Tools bereitstehen, mit denen das Handling möglichst einfach wird. So übernimmt OTTO die Abwicklung der Bezahlung, die auch als Ratenzahlung angeboten wird. Auch den Kund:innen muss mehr geboten werden, um ein nachhaltiges Involvement und eine stärkere Bindung zu erreichen. Live-Shopping ist hier nur eine von vielen Möglichkeiten, die wir dir in unseren Artikeln über die Marketing-Trends 2022 zeigen.

Shoppen auf Social Media.

Mehr als ein Versandkatalog im Netz: Online-Marktplätze wollen nicht nur Produkte auflisten, sondern mit Entertainment den User:innen ein ganz neues Erlebnis bieten. Bei Zalando und TikTok sind die Grenzen zwischen Social Media und Handel durch Influencer:innen und interaktive Formate bereits fließend geworden. Ein Trend, der gerade im Hinblick auf die junge Zielgruppe immer wichtiger wird. Wenn du mehr über das Merging von Social Media und Shopping wissen willst, findest du hier die wichtigsten Facts.

Umsatz plus Image.

Verkaufen! Das war bis vor kurzem noch das Prinzip und die einzige Daseinsberechtigung von Online-Marktplätzen. Ein viel zu geringer Anspruch, denn dieser Kanal wird auch zu einem großen Teil für die Suche nach Produkten genutzt. Image ist deshalb auch bei diesem neuen Werbeträger immer wichtiger – mit neuen Formaten und professionellen Analysen inklusive. Tipps, wie du deine Marke stärkst, bekommst du in unserem Artikel zu dem Thema.

Gesamtblick auf die Kund:innen.

Nicht nur Social Media und Shopping wachsen immer mehr zusammen: Kundenservice, Social Media Management und Marketing werden als Einheit gesehen. So muss der Kundenservice auch auf Anfragen oder Kritik reagieren, die auf Online-Marktplätzen geäußert werden.

Neue Brands – neue Marktplätze.

Online-Marktplätze sind perfekt für D2C-Brands, die hier alle Möglichkeiten zum Testen und Perfektionieren haben. Damit wachsen auch die Begehrlichkeiten, an diesem Erfolg teilzuhaben: Brands werden aufgekauft und gepusht. Dieser Erfolg führt zur Entwicklung von FBA-Brands (Fulfillment by Amazon-Brands) und schließlich zu einer weiteren Generation von Online-Marktplätzen mit ganz neuen D2C-Brands.

Easy durch neue Software.

Selbst coden für einen Online-Marktplatz? Schon lange nicht mehr nötig, denn es gibt Standard-Software und Applikationen wie unser 3MO eBusiness. Damit wird ein Marktplatz einfach als Add-on integriert. Mit dieser Möglichkeit nutzen immer mehr Händler die Chance, auf einem Marktplatz die eigenen Produkte zu vertreiben.
Deine Vorteile, wenn du unsere Software nutzt: Du verwaltest deinen Bestand und die Preise zentral für alle Marktplätze und sparst somit Zeit und Nerven. Die Aufträge werden nicht nur automatisch von unserer Software übernommen, sondern es folgt auch eine automatische Versandmeldung an den Marktplatz, sobald die Ware rausgeht. Und falls Ware zurückkommt, regelt unser unkompliziertes Retourenmanagement alles Weitere.

Interessant für Investitionen.

Der Online-Boom durch Corona führt zu einem verstärkten Interesse von Investor:innen. Neben den Online-Marktplätzen werden auch Lösungsanbieter und Aggregatoren bedacht. So profitieren alle Beteiligten von diesen Investitionen. Wenn auch dein Business dadurch auf Wachstumskurs ist, können wir dir mit unserer Software die steigende Komplexität an Aufgaben in den Bereichen Warenwirtschaft, Logistik, Lager und Versand vereinfachen – so hast du wieder Zeit fürs Wesentliche.

Wachstum auch nachhaltig.

Nachhaltigkeit ist überall ein Thema, wie man an unserem Artikel über nachhaltigen Versand sieht – Marktplätze machen da keine Ausnahmen: eBay und Amazon handeln schon länger mit gebrauchten Produkten und Spezialisten wie Refurbed, Momox oder Rebelle bauen sogar ganz auf dieses Geschäftsmodell. Selbst etablierte Marken wie Zalando, IKEA und Nike haben die Bedeutung dieses Segments für sich entdeckt. Vielleicht kannst auch du auf diesen Zug mit aufspringen?

Das Wichtigste auf einen Blick.

Wachstum: Heute gibt es dreimal so viele Marktplätze wie 2015.
Pandemie-Effekt: Allein 2020 und 2021 sind 100 neue Marktplätze hinzugekommen.
Anbieter-Vielfalt: Fast alle Produktkategorien gibt es heute von unterschiedlichen Anbietern – darunter immer mehr Spezialisten.
Nachhaltigkeit: Ein Thema, das immer mehr Raum einnimmt und für viele Kund:innen bei Marktplätzen relevant ist.
Consumer Insights: Marktplätze sind für Brands und Händler ein hervorragendes Tool, um die eigenen Kund:innen besser kennenzulernen und zu binden.

Hast du Fragen, wie wir dir dabei helfen können, Marktplätze für dein Business zu nutzen? Einfach bei uns melden und wir finden für dich die richtige Lösung.